Sonntag, 25. Juni 2017
You are here: mytron.de | Produkte | Wärmeschränke | Wärme- /Brutschränke
english
deutsch

Wärmeschränke / Brutschränke Baureihe WB

Anwendung

Im gesamten Aufgabengebiet des medizinischen und biotechnologischen Laborbereichs sind die Wärmeschränke/Brutschränke der Baureihe WB ein nützliches Hilfsmittel. Bei der Blutzuckerbestimmung sind sie zur Probentemperierung ebenso einsetzbar, wie im biotechnologischen Bereich zum Ausbrüten von Testkulturen sowie zum Kühlen von beliebigen Proben, wenn das optional mögliche Peltierkühlelement im Wärmeraum eingesetzt ist. Die Wärmeraumgrößen von 22, 22 x 2, 35, 60 und 120 Litern ermöglichen bei den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Geräte eine optimale Anpassung der Gerätetechnik an die jeweilige Aufgabe.

Merkmale

Die Wärmeschränke/Brutschränke der Baureihe WB sind als Tischgeräte mit selbsttragender Stahlblechverkleidung, in der sich der thermisch isolierte Prüfraum und die Meß- und Regeleinrichtungen befinden, aufgebaut. Die eingesetzten Materialien und Bauelemente ermöglichen eine einfache Handhabung und Bedienung des Gerätes. Der Mikroprozessorregler für den Parameter Temperatur gewährleistet eine zuverlässige und kontinuierliche Funktion der Geräte.

Aufbau

Der Wärmeraum befindet sich im oberen Teil des Gerätes und ist als Edelstahlbehälter ausgeführt. Das Wärmegut kann auf in der Höhe variablen Einlageböden gelagert werden, wobei im gesamten Wärmeraum durch einen eingebauten Ventilator in Verbindung mit einem Luftleitblech für eine gleichmäßige Temperaturverteilung gesorgt wird. Verschlossen wird der Wärmeraum durch eine Thermoglastür, die die Wärmeisolierung nach außen gewährleistet und gleichzeitig eine Beobachtung des Wärmeguts zuläßt. Die Regeleinheit mit Temperaturregler, die Stromversorgung, der Netzschalter sowie der Netzanschluß befinden sich im unteren Teil des Gerätes.

Temperaturregelung

Die Temperatur wird durch einen Mikroprozessorregler mit angeschlossenem Stabheizkörper auf dem eingegebenen Sollwert gehalten. Als Meßfühler wird ein Pt-100-Messwiderstand eingesetzt, der so im Umluftstrom angeordnet ist, daß ein zeitlich und örtlich optimales Regelverhalten gewährleistet wird. Zum Schutz vor Übertemperaturen ist eine interne Thermosicherung eingebaut, die bei Überschreiten von 80 °C die Heizung abschaltet.